• Basketball im Rödertal

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

  • Basketball-Club Ottendorf-Okrilla

Erneut durfte die U12 weiblich am 20.März in eigener Halle antreten. In den Hinspielen hatte wir gegen den BC Dresden überraschend 65:44 und gegen Lok Nossen 66:43 gewonnen. Die Dresdner Jungs reisten diesmal mit den großen Spielern Edgar Hofmann (Nr. 4) und Elias Bayka (Nr.7) an. Beide fehlten im Hinspiel. Wie sollten wir die beiden langen und die anderen schnellen, dribbelstarken Angreifer ohne Marie in den Griff bekommen? Unserer beste Spielerin hatte sich im Training am Knie verletzt und fällt nun einige Wochen aus. Nun mussten Mala und Elsa an die langen Kerle ran, Lucy und Franca kümmerten sich vorwiegend um die schnellen Leute. Um es vorweg zu nehmen, alle vier lösten ihre Aufgabe bravourös. 

Auch die anderen Mädchen taten das, was in ihren Möglichkeiten stand. Nach dem 1.Viertel lagen wir nur 16:22 und zur Halbzeit 35:48 zurück. Die beiden langen Dresdner hatten bis dahin dank unserer guten Abwehr nur zusammen 16 Punkte erzielt, doch sie holten die Rebounds unserer Fehlwürfe und schickten ihre schnellen Mitspieler zum erfolgreichen Gegenangriff und dies gab den Ausschlag für ihre Führung. In der 2.Halbzeit hatten wir uns besser auf die Konter eingestellt, kamen sogar im 5.Achtel bis auf 49:52 und Mitte des 7.Achtels auf 62:67 heran. Trotz großartigen Kampfblieb konnten wir aber die 73:86-Niederlage nicht vermeiden.

 

Im 2.Spiel standen sich die beiden Gastmannschaften gegenüber. Lok Nossen geriet sofort in Rückstand, ein klarer Sieg von BC Dresden galt als sicher (1.Viertel 28:12). Doch mit zunehmender Spielzeit schmolz der Vorsprung immer mehr. Die Dresdner mussten ihren Kraftaufwand gegen uns Tribut zollen und eine unerwartete 92:104-Niederlage hinnehmen.

 

Nun galt es gegen die hochmotivierten Nossener ohne Marie zu bestehen. Sie besitzen mit Felix Thamm den größten Spieler der AK und mit Henry Sittner einen schnellen, trickreichen und treffsicheren Spieler. Die anderen Spieler der Gäste sind wesentlich schwächer. Wir begannen sehr konzentriert. Mala und Elsa meldeten den Nossener „Riesen“ fast ab. Unsere Franca war die größte Überraschung an diesem Tag. Sie erkämpfte sich viele Bälle, zog unaufhaltsam zum Korb und belohnte sich mit 16 Punkten in ihren 4 Einsatzzeiten – ganz toll und unvorhersehbar. Über die gesamte Spielzeit gaben wir unsere Führung nicht ab, führten nach dem 1.Viertel 22:16. Zur Halbzeit (46:23) war das Spiel eigentlich schon entschieden. Wir konnten nun ungezwungen in den 2.Spielabschnitt gehen. Unser Vorsprung wuchs aber nicht mehr an. Wir gewannen sicher mit 84:62 und verteidigten dadurch unsere Tabellenführung.

 

Trotz der Niederlage waren es unsere besten Saisonspiele. Fast alle steigerten sich gegenüber den letzten Wettkämpfen. Mit Marie hätten wir bestimmt auch den starken BC Dresden bezwungen. Aber auch ohne sie sah man auch schöne Spielzüge, Kombinationen über mehrere Stationen. Ausschlagend für den Sieg war die konsequente Defense mit gutem Stellungsspiel. Großen Anteil am Erfolg hatte auch unsere Kleinste, die U10-Spielerin Philine überzeugte durch viele erkämpfte Bälle, schnelle und kluge Dribblings und Pässe auf besser postierte Mitspieler.

 

Wir bleiben trotz unserer 2.Niederlage auf Kurs Bezirksmeister, vorausgesetzt, wir bezwingen die beiden Mannschaften der Dresden Titans.

 

Erfreulich auch die starke Stützung von den Bankspielerinnen, die immer wieder die eingesetzten lautstark anfeuerten. Bedanken möchte ich mich auch bei den Eltern, die die Pausenversorgung mit ihren Spenden unterstützten.

 

   

 

Jürgen